Arten der E-Zigarette Arten von E-Zigaretten | unterschiedliche Ausführungen der elektrischen Zigarette | unterschiedliches Dampfen

unterschiedliche Arten von E-Zigaretten

Die großen E-Zigaretten Hersteller haben bis zur Regulierung der E-Zigarette beinahe wöchentlich neue elektrische Zigaretten auf den Markt gebracht, die oft mit neuen Technologien ausgestatten waren. Wir möchten Ihnen hier die Arten der unterschiedlichen E-Zigaretten vom normalen, Sub-Ohm bis hin zum temperaturgeregelten Dampfen erläutern. Auch erfahren Sie hier den Unterschied zwischen einer E-Zigarette und einer E-Shisha.

Unterschied E-Zigarette / E-Shisha

Manche sprechen von E-Zigaretten andere von E-Shishas, doch wo ist hier der Unterschied?

Einen technischen Unterschied gibt es hier nicht. Der Ursprung liegt in den Anfängen der E-Zigarette, als noch viele Einweg E-Zigaretten vertrieben wurden, wo weder der Tank wieder aufgefüllt, noch der Akku wieder aufgeladen werden konnte. Dort wurden bunte Pens mit Fruchtgeschmack ohne Nikotin mit E-Shisha und Sticks mit Tabakaroma und Nikotin als E-Zigarette bezeichnet. Heute gibt es jedoch keinen Unterschied mehr, da man in die meisten E-Zigaretten oder E-Shishas mit einem Liquid nach Wahl bestückt werden können.

Eine E-Shisha ist also einfach nur eine Bezeichnung für eine elektrische Zigarette, die mit einem Liquid ohne Nikotin benutzt wird.

Übrigens wir die E-Zigarette oft auch als E-Dampfer, Verdampfer Zigarette, E-Dampfgerät oder rauchlose Zigarette bezeichnet.


normales Dampfen (MTL als Rauchersatz)

perfekte E-Zigarette für EinsteigerVom moderaten Dampfen oder auch Backedampfen spricht man bei E-Zigaretten, wenn erst ganz normal in den Mund gezogen wird und der Dampf danach inhaliert wird - ähnlich einer normalen Zigarette (MTL). Dieses Dampfen ist optimal für Raucher, die auf die E-Zigarette umsteigen wollen. Es werden meist Verdampferköpfe (Coils) mit 0,6-3,0 Ohm verwendet, die optimalen Dampf (ähnlich dem Rauch einer Zigarette) erzeugen.

Geschmack und Dampfmengen können auf Wunsch durch regelbare Akkus und eine Airflow-Control am Tank gesteuert werden.

Verdampfer-Tanks mit Airflow-Control ermöglichen eine Regulierung der Luftzufuhr, die die Zugkraft aber auch den Geschmack und die Dampfentwicklung beeinflusst.

Bei regelbaren Akkus sollten Sie immer mit niedriger Leistung beginnen und dann langsam die Leistung steigern. Die meisten MTL Verdampfer werden mit 5-25 Watt betrieben. Je nach verwendetem Verdampferkopf kann auch eine höhere Leistung gefahren werden, achten Sie hier auf die Herstellerangaben. Weitere Infos zu Einstellungen am Akku finden Sie hier.

MTL E-Zigaretten

  • Inhalation: Mund > Lunge (MTL) = Backedampfen
  • Einsteiger geeignet: Ja
  • Liquidverbrauch: normal (10ml ca. 60-80 Zig.)
  • Nikotinstärke: normal (leichte Zigaretten = 6mg/ml, stärkere Zigaretten = 12mg/ml)
  • Widerstand: 0,6 - 3,0 Ohm
  • Akkus: einfache eGo Akkus oder Akkuträger (konstant oder regelbar)
  • Leistung: 6-20 Watt bei 1,0 / 1,5 Ohm

Dampfen im Sub-Ohm Bereich für mehr Dampf (DL)

Sub-Ohm E-ZigarettenSobald der Widerstand des Verdampferkopfes der E-Zigarette 1,0 Ohm und weniger besitzt, spricht man von Sub-Ohm. Die dabei entstehenden großen Leistungen setzen hochstromfeste Akkus mit hohen Lastgrenzen voraus.

Im Sub-Ohm Bereich dampft man durch direkte Inhalation (DL). Das Liquids wird hier mit maximaler Luftzufuhr direkt und ohne Zwischenstopp in die Lunge gezogen. Aufgrund der hohen Leistung in Verbindung mit der großen Liquid- und Luftzufuhr entstehen so sehr große Dampfmengen. Zu beachten ist jedoch, dass logischerweise damit der Liquidverbrauch deutlich ansteigt und 50-100% mehr Liquid verbraucht wird, als im normalen Ohm Bereich. Auch aus diesem Grund müssen Sie im niedrigen Sub-Ohm Bereich die im Liquid enthalte Nikotinmenge senken (halbieren).

Sub-Ohm E-Zigaretten werden meist im VW-Modus betrieben und die Leistung liegt entsprechend des eingesetzten Verdampferwiderstandes oft zwischen 20-80 Watt. Mehr Leistung bedeutet jedoch nicht immer mehr Dampf, da auch der Liquidnachfluss im Verhältnis stimmen muss. Um ein Kokeln oder Durchbrennen des Verdampfers zu verhindern, müssen immer die Herstellerangaben im Bezug auf die maximale Leistung beachtet werden.

Akkus die für den Sub-Ohm Bereich nutzbar sind, können bedenkenlos auch für den normalen Ohm Bereich eingesetzt werden, so dass damit auch moderat gedampft werden kann, wenn ein entspr. Coil mit über 1,0 Ohm oder höher eingesetzt wird.

DL E-Zigaretten

  • Inhalation: direkt in die Lunge (DL)
  • Einsteiger geeignet: bedingt (techn. KnowHow sollte vorhanden sein)
  • Liquidverbrauch: hoch (10ml ca. 30-40 Zig.)
  • Nikotinstärke: senken (halbieren)
  • Widerstand: 0,25 - 0,5 Ohm
  • Akkus: hochstromfest & sub-ohm-geeignet
  • Leistung: 20-80 Watt je nach Herstellerangabe

E-Zigarette mit extrem viel Dampf

E-Zigarette mit extrem viel DampfBei E-Zigaretten die extreme Dampfmengen produzieren, werden oftmals Verdampferköpfe mit Mehrfachwicklungen und extrem niedrigen Widerständen verwendet.

Diese Dampfmaschinen müssen mittels direkter Inhalation (DL) mit sehr großer Luftzufuhr gedampt werden. Extreme Leistungen von bis zu 350 Watt in Verbindung mit großer Liquid- und Luftzufuhr lassen extrem große Wolken entstehen. Der Liquid- und Akkuverbrauch ist bei diesen elektrischen Zigaretten jedoch exorbitant hoch. So ist es hier nichts ungewöhnliches, wenn das 4- bis 10-fache an Liquid verbraucht wird und der Akku innerhalb weniger Stunden leer ist.

Nutzen Sie daher für solche E-Zigaretten einen Akkuträger, der mit mindestens 2 Akkus (besser 4) betrieben wird, damit Sie mit ausreichend Kapazität über den Tag kommen. Natürlich sollte der Tank auch ordentlich groß sein, wenn Sie nicht jede Stunde nachfüllen wollen.

Der Nikotinanteil muss hier im Liquid sehr deutlich gesenkt werden (max. 3mg/ml), da sonst das Kratzem im Hals aufgrund der großen Nikotindosis sehr unangenehm wird.

E-Zigarette extrem viel Dampf

  • Inhalation: direkt in die Lunge (DL)
  • Einsteiger geeignet: NEIN
  • Liquidverbrauch: extrem hoch (Liquidvernichter)
  • Nikotinstärke: deutlich senken (max. 3mg/ml)
  • Widerstand: 0,1 - 0,25 Ohm
  • Akkus: extrem hochstromfest (mind. 25A)
  • Leistung: 100-350 Watt je nach Herstellerangabe

Temperaturgesteuert Dampfen

Temp.Control E-ZigarettenE-Zigaretten mit Temp. Control oder variable Temp. lassen eine temperaturgeregelte Verdampfung zu. Der Nutzer stellt hier die Temperatur, die am Verdampfer bei der Verdampfung anliegen soll ein und im Zusammenspiel zwischen Verdampferkopf und Steuerheit im Akku wird die Leistung so gesteuert, dass die Temperatur bei der Verdampfung erreicht und gehalten wird.

Durch diese Art des Dampfen ist ein Kokeln bzw. Verbrennen des Liquids in der E-Zigarette ausgeschlossen.

Für den VT- oder TC-Modus werden spezielle Akkuträger, die temperaturgesteuert arbeiten können sowie die entsprechenden speziellen Verdampferköpfe, die meist eine Nickel-, Titan- oder SS316-Wickelung besitzen, benötigt. Die temperaturgeregelte Verdampfung findet im Sub-Ohm Bereich statt, so dass die Akkus hochstromfest und mit einer hohen Lastgrenze ausgestattet sein müssen.

Die Bedienungsanleitung des Akkus/Clearomizers Ihres E-Zigarette Starterset sollte unbedingt vor der Benutzung gelesen werden. Oft müssen besondere Einstellungen vorgenommen werden, wenn ein Ni-, SS- oder Ti-Coil eingesetzt wird, da die VT- oder TC-Akkus oft auch alle anderen Möglichkeiten (VW, Sub-Ohm, normal Ohm) abdecken können.

Die Arten der Coils Ti (Titan), Ni (Nickel) oder SS (Edelstahl) sind ebenso Vorraussetzung wie der entsprechende Akku, der diesen Modus auch regeln kann, um temperaturgesteuert dampfen zu können.

E-Zigarette mit Temp.Control

  • Inhalation: direkt in die Lunge (DL)
  • Einsteiger geeignet: bedingt (techn. KnowHow sollte vorhanden sein)
  • Liquidverbrauch: höher (10ml ca. 40-50 Zig.)
  • Nikotinstärke: senken (halbieren)
  • Widerstand: 0,1 - 0,6 Ohm (Ni-, SS- / Ti-Coils)
  • Akkus: VT- oder TC, hochstromfest
  • Leistung: nach Herstellerangabe

unterschiedliche Begriffe

Viele Dampfer sind auch durch die ganzen Begriffe wie VV, VW, TC, VT, Ohm oder Sub-Ohm verunsichert und suchen Rat, was genau damit gemeint ist bzw. worauf dabei genau zu achten ist. Auch hierfür finden Sie nachfolgend eine Antwort.

VV - Modus regelbarer E-Zigaretten

  • VV steht für variabel Volt (regelbare Spannung)
  • Die Leistung muss hier manuell durch den Nutzer errechnet werden (Volt x Volt : Ohm = Leistung).

VW - Modus bei E-Zigaretten Akkus

  • VW steht für variabel Watt (regelbare Leistung)
  • Der VW Modus regelt über die Steuereinheit des Akkus die Leistung, die auf den Verdampferkopf gegeben wird. Dabei wird im Hintergrund die Spannung in Verbindung mit dem eingesetzten Verdampferwiderstand (Ohm) entspr. der Leistungsvorgabe angepasst.
  • weitere Bezeichnungen sind auch "Watt-" oder "Power-Modus"
  • weitere Infos zur Einstellung

TC / VT Modus von E-Zigaretten

  • TC bedeutet Temperatur Control (regelbare Temperatur)
  • VT bedeutet variable Temperatur (regelbare Temperatur)
  • Temperaturgeregeltes Dampfen findet grundsätzlich im Sub-Ohm Bereich statt.
  • Spezielle Verdampferköpfe sind Voraussetzung (Ti, Ni, SS)
  • weitere Infos zur Einstellung

Ohm Angabe beim Verdampfer

Sub-Ohm

  • Sobald der Widerstand des Verdampferkopfes auf 1,0 Ohm oder darunter sinkt, spricht man von Sub-Ohm.
  • Im Sub-Ohm Bereich fließen sehr hohe Ströme, die nur mit hochstromfesten Akkus mit hohen Lastgrenzen gehändelt werden können.
  • E-Zigaretten im extrem niedrigen Ohm-Bereich produzieren auch sehr viel Dampf.

Artikelbewertungen im E-Zigaretten Shop:
1286 Bewertungen | 4.9 von 5

Kein Verkauf an Personen unter 18 Jahren!