Verdampfer der E-Zigarette sifft bzw. läuft aus

Sie besitzen eine E-Zigarette und aus den unteren Luftlöchern (Airflow) entweicht öfters Liquid? Manche nennen dies auch Siffen, Auslaufen oder Lecken. Auch kommt es bei diesem Problem vor, dass man unverdampftes Liquid in den Mund bekommt.

Leider sind gerade Einsteiger davon oft erschrocken und denken, die E-Zigarette bzw. der Verdampfer Tank sei defekt. Insbesondere wenn das Siffen erst nach Wochen auftritt, handelt ist sich in 99% aller Fälle um keinen Defekt im Rahmen der Gewährleistung.

Nachfolgend möchten wir Ihnen daher erläutern, welche Ursachen für ein Siffen am Verdampfer verantwortlich sein können, die speziell Modelle mit untensitzender Airflow (Luftzufuhr) betreffen:


1. Siffen direkt nach dem Kauf

Tritt ein Siffen direkt nach der ersten Benutzung auf, sollten Sie den Sitz des Verdampferkopfes kontrollieren. Läuft der Tank komplett aus, prüfen Sie bitte auch, ob Sie den Tank an der richtigen Stelle befüllen.

  • Ab Werk ist der Coil oftmals nicht vollständig eingeschraubt bzw. eingesteckt, so dass die Dichtungen nicht vollständig greifen.
  • Auch werden manche E-Zigaretten oder Verdampfer Tanks ohne eingesetzten Verdampferkopf (Coil) geliefert, so dass dieser zu Beginn je nach Modell noch eingeschraubt bzw. eingesteckt werden muss.
  • Oftmals wird auch einfach nur der Tank an der falschen Stelle befüllt. Das mittlere Loch ist bei den meisten Modellen der Luftkanal - dort gehört das Liquid definitiv nicht hinein und würde unten direkt wieder auslaufen.
  • Den Tank sollte man immer nur bis ca. 90% befüllen. Füllt man ihn randvoll, kann sich das Liquid bei Temperaturschwankungen nicht mehr ausdehnen und tritt über die Airflow (Luftzufuhr) aus.

2. Siffen erst nach Tagen oder Wochen

Wenn das Siffen erst nach mehreren Tagen oder Wochen auftritt, nachdem der neue Verdampfer genutzt wurde, kann man einen technischen Mangel am Verdampfer Tank ausschließen. Jetzt kann es ganz einfach auch nur Zeit für einen Verdampferwechsel sein.

  • Sie müssen wissen, dass die im Coil befindliche Watte nur eine begrenzte Lebenszeit besitzt. Ist die Watte verschlissen, kann Sie das Liquid nicht mehr halten und lässt immer wieder einen Tropfen durch.
  • Nutzen Sie die E-Zigarette oder den Tank längere Zeit nicht, sollten Sie immer das Liquid aus dem Tank entfernen. Der Verschleiß der Watte beginnt, sobald Liquid eingefüllt wird. Ein befüllter Tank kann daher auch siffen, wenn er unbenutzt herumsteht.
  • Da es sich bei den Coils um Verschleißteile handelt, müssen diese des Öfteren gewechselt werden. Dies kann nach wenigen Tagen oder auch erst in einigen Wochen der Fall sein.

3. erhöhte Umgebungstemperatur

Gerade in der warmen Jahreszeit berichten Dampfer, dass die E-Zigarette immer wieder einen Tropfen Liquid verliert. Oftmals liegt dies tatsächlich einfach nur an der wärmeren Außentemperatur. Zum einen wird jedes Liquid mit steigender Temperatur deutlich flüssiger und zum anderen dehnt es sich bei Erwärmung leicht aus.

  • Füllen Sie z.B. den Tank randvoll, kann sich das Liquid nicht ausdehnen und drückt über die Watte im Verdampferkopf in die Airflow. Die Schwerkraft übernimmt dann den Rest. Füllen Sie daher den Tank immer nur zu 90%, so dass sich das Liquid noch leicht ausdehnen kann.
  • Ist der Verdampferkopf bereits einige Tage alt, kann die Watte das deutlich flüssigere Liquid nicht mehr optimal halten, so dass des Öfteren ein Tropfen über die Luftlöcher "abgelassen" wird. Können Sie also die Umgegungstemperatur nicht beeinflussen, hilft leider nur ein Wechsel des Verdampferkopfes.

Lassen Sie die E-Zigarette nicht in der Sonne, nicht im Auto oder der Hosentasche. Das Liquid erwärmt sich hierbei sonst zu stark und vorgenannte Probleme treten auf.

4. Änderung im Luftdruck

Neben der Temperatur spielt auch der Luftdruck eine nicht unerhebliche Rolle, denn im Verdampfer Tank entsteht ein leichter Unterdruck, nachdem Sie den Verdampfungsvorgang gestartet haben. Dieser Unterdruck kann jedoch bei wechselndem äußeren Luftdruck verloren gehen, sich erhöhen oder auch zum Überdruck umkehren, ohne dass Sie etwas mit der E-Zigarette machen. Deshalb ist es wichtig, den Tank niemals randvoll zu füllen, damit ein gewisser Druckausgleich stattfinden kann.

  • Bestes Beispiel ist eine Flugreise. Hier wäre es nichts Ungewöhnliches, wenn der vor dem Flug aufgefüllte Tank nach dem Flug ausgelaufen ist. In den Flugzeugen findet nach dem Start zwar ein Druckausgleich statt, dennoch wird dieser nicht in dem Maße erreicht, wie er auf dem Boden natürlich vorhanden ist.
  • Anders Beispiel: Sie fahren vom Flachland ins Gebirge. Auch hier ändert sich der Luftdruck mit jedem erreichten Höhenmeter.
  • Aber auch die ganz simple Wetteränderung kann sich auf das Siffen einen E-Zigarette auswirken. Wechselt das Wetter z.B. vom Tiefdruck- zum Hochdruckgebiet oder umgekehrt, hat dies Auswirkungen auf den Unterdruck in Ihrer E-Zigarette.

5. falsche Zugtechnik

Grundsätzlich kann aber auch eine falsche Zugtechnik das Problem verursachen.

  • An einer Backendampfer MTL E-Zigarette muss langsam länger und sanft gezogen werden, damit das Liquid gleichmäßig zur Verdampfung gebracht werden kann. Zieht man zu stark, wird mehr Liquid zum Verdampfer befördert, als verdampft werden kann. Dieser Überschuss läuft dann über die unteren Luftöcher aus oder wird unverdampft zum Mundstück befördert.

6. falsche Airflow Einstellung

Besitzt der Verdampfer Tank eine einstellbare Luftzuführung (Airflow Control), so kann eine flasche Einstellung ebenfalls zum Auslaufen führen. Regelt man diese zu stark zu und lässt kaum noch Luft in den Verdampfer strömen, kann es ebenfalls dazu führen, dass keine ausreichende Verdampfung stattfindet und unverdampftes Liquid über die Airflow austritt.

  • Daher ist es gerade bei Lungendampfern (DL) sehr wichtig, sehr viel Luft zuzuführen und mit Schmackes ist die Lunge zu ziehen. Würde man einen Lungendampfer wie einen Backendampfer nutzen, ist es nur eine Frage der Zeit, wenn diese zu Siffen beginnt und man Liquid in den Mund bekommt.
  • Aber auch Backendampfer benötigen Luft. Lässt man kaum Luft durch, wird ebenfalls zu viel Liquid angezaugt, was nicht verdampft werden kann.

7. zu geringe Leistung

Ist der Akku Ihrer E-Zigarette in der Leistung regelbar, sollten Sie die für jeden Verdampferkopf empfohlene Leistung beachten. Wird der eingesetzte Coil z.B. mit 15-20 Watt angegeben, sollten Sie diesen auch mit mindestens 15 Watt dampfen.

  • Nutzen Sie eine zu geringe Leistung, wird das Liquid nicht vollständig verdampft, sammelt sich in der Verdampferkammer und läuft dann dank Schwerkraft über die Luftlöcher aus. Auch kommt es dann vor, dass man beim nächsten Zug unverdampftes Liquid über das Mundstück mit ansaugt.

8. Kondenswasser

Es muss aber nicht immer Liquid sein, was heraustropft. Oftmals ist es auch nur Kondenswasser, was sich nach jeder Verdampfung bildet und dann zurück zum Verdampfer bzw. der Airflowöffnung läuft.

  • Dem kann man entgegenwirken, wenn man "nachzieht", also den Feuertaster eine Sekunde früher loslässt und dennoch weiter zieht. So wird der gesamte Dampf eingesaugt und es kann sich kaum noch Kondenswasser bilden.
  • Dennoch sind ein paar Tröpfchen an der Luftzufuhr (Airflow) kaum vermeidbar.

9. fehlende / defekte Dichtung(en)

Natürlich kann es aber auch eine ganz simple Dichtung sein, die ein Siffen oder Auslaufen der E-Zigarette verursacht. Achten Sie daher beim Auseinanderschrauben des Verdampfer Tanks immer darauf, dass keine Dichtung verloren geht und Sie nicht dauerhaft "aggresive Liquids" verwenden

  • Übertreiben Sie es mit der Reinigung des Tanks daher nicht. Sie wären nicht der erste, der eine Dichtung in den Ausguss des Waschbeckens spült. Oftmals merkt man dies dann erst, wenn alles zusammengeschraubt ist und Liquid eingefüllt wird.
  • Für eine Reinigung des Tanks müssen Sie diesen nicht komplett zerlegen. Es genügt, wenn Sie den Coil entfernen und alles mit lauwarmen Wasser ordentlich durchspülen.
  • Außerdem müssen Sie beachten, dass menthol- und zitronhaltige Liquids auf Dauer die Dichtungen des Tanks angreifen und diese undicht werden lassen.

10. Lagerung bei Nichtnutzung

Nutzen Sie einen Tank bzw. die E-Zigarette länger nicht, sollten Sie immer das Liquid entfernen. Man kann auch versuchen, einen halb vollen Tank über Kopf zu lagern, um den Coil zu entlasten.

  • Legt man einen befüllten Tank bzw. E-Zigarette weg und nutzt diese nicht, wird schnell Liquid aus der Airflow laufen, weil die Watte das Liquid nicht dauerhaft halten kann. Mit dem Befüllen des Tanks, setzt der Coilverschleiß ein, egal ob Sie damit dampfen oder nicht.
  • Ist der Tank nicht voll, kann man ihn auch auf den Kopf stellen. So steht der Coil nicht ständig im Liquid und die Watte wird entlastet.
  • Eine längere liegende Aufbewahrung mit befülltem Tank sollte grundsätzlich vermieden werden.

Gibt es auslaufsichere Modelle?

Jaein. Es gibt auslaufsichere Verdampfer, wo sich die Airflow oben befindet, so dass diese nicht auslaufen können. Jedoch müssen Sie hier beachten, dass dies nur solange funktioniert, wie das Gerät aufrecht aufbewahrt wird. Legt man diese eine Weile auf die Seite, kann auch hier Liquid über die obere Airflow auslaufen.

Außerdem neigen auslaufsichere Geräte wiederum zum Blubbern oder Spritzen, was der gleichen Tatsache geschuldet ist, dass sich auch hier unverdampftes Liquid oder Kondenswasser im Verdampfer sammeln kann. Jedoch kann dieses dann nicht auslaufen und führt zum Blubbern.

auslaufsichere E-Zigaretten