Was bedeutet der Entladestrom & Lastgrenze?

Mit dem Entladestrom einer Akkuzelle bezeichnet man die Stromstärke, die der Akku maximal aufbringen kann (Lastgrenze). Diese Stromstärke wird mit "A" (Ampere) gekennzeichnet. Fordert man von einem Akku mehr Leistung, als dieser bereitstellen kann, betreibt man ihn an seiner Lastgrenze. Man erreicht so einerseits nicht die gewünschte Leistung und fügt andererseits dem Akku auf Daueren auch einen Schaden zu.

Als Fausregel gilt: Verwenden Sie in Ihrer E-Zigarette immer einen Akku mit mindestens 20A ein, wenn Sie eine Leistung von bis zu 50 Watt abrufen wollen. Für 75W sollte der Akku mindestens 30A und für 100 Watt sollte ein Entladestrom von mindestens 35A zur Verfügung stehen.

Ausführlichere Informationen und Hinweise zur Verwendung von Akkuträgern, die mehrere Akkus verwenden, finden Sie hier.

« zurück

hochstromfeste Akkuzellen: