Was bedeutet der Entladestrom & Lastgrenze?

Mit dem Entladestrom einer Akkuzelle bezeichnet man die Stromstärke, die der Akku maximal aufbringen kann (Lastgrenze). Diese Stromstärke wird mit "A" (Ampere) gekennzeichnet. Fordert man von einem Akku mehr Leistung, als dieser bereitstellen kann, betreibt man ihn an seiner Lastgrenze. Man erreicht so einerseits nicht die gewünschte Leistung und fügt andererseits dem Akku auf Daueren auch einen Schaden zu.

Als Fausregel gilt: Verwenden Sie in Ihrer E-Zigarette immer Akkus mit mindestens 20A ein, wenn Sie einen Verdampferkopf mit 0,5 Ohm oder mehr betreiben wollen. Bei Widerständen unter 0,5A sollte der Akku eine Lastgrenze von mindestens 25A besser 30A aufweisen.

« zurück

hochstromfeste Akkuzellen: